Tour 2022

Rückblick auf die Tret-Lager Rundfahrt 2022

Veröffentlicht

Die 13. Tret-Lager Rundfahrt, die am 02. Juli auf dem Messeplatz in Basel zu Ende ging, war eindrucksvoll und anspruchsvoll.
Betrachtet man die rundum zufriedenen Gesichter unmittelbar nach der Ankunft, können wir sagen, dass sie sowohl bei den Teilnehmer*innen als auch beim Staff in bester Erinnerung bleiben wird.

Die High-Lights und das Unvorhergesehene

Während der Woche gab es sehr viele High-Lights und fürs OK Comitée ein paar unvorhergesehene Herausforderungen mehr als sonst zu meistern. Die allerwichtigste gute Nachricht vorab: während der gesamten Rundfahrt gab es keine Stürze und alle Fahrerinnen und Fahrer – abgesehen von denjenigen, die vor allem gegen Ende Woche wegen Covid-Symptomen das Tret-Lager frühzeitig verlassen mussten -schafften es ins Ziel.

Hervorzuheben ist auch der unglaublicher Spirit zwischen den Velofahrer*innen und dem gesamten Staff. Die immer grosse Bereitschaft, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen, war einmal mehr grossartig und macht die Tret-Lager Woche einzigartig. Stellvertretend geben wir hier gerne eine Rückmeldung einer Teilnehmerin, die wir unmittelbar nach Tourende erhielten, weiter:

„Lieber Tret-Lager Vorstand,
Gerne möchte ich mich ganz herzlich für die ganz tolle Tret-Lager Rundfahrt bedanken. Es war einfach gigantisch schön.
Eine tolle Organisation, gute Informationen vorab und täglich vor dem Nachtessen, tolle Strecken, super Essen, gute Verpflegung, tolle Töfffahrer, ein super Fotografen und Besenwagenchauffeur, eine tolle Koffertransport Service.
Unglaublich dass so viele Helfer eine Woche Urlaub genommen haben um uns diese einmalig schöne Woche zu ermöglichen, ich habe nur Rennvelo fahren müssen, essen, trinken und schlafen.
Ein spezielles Dankeschön an meinem Gruppenleiter, der die Gruppe so toll durch die Schweiz geführt hat, uns Tipps gegeben hat was wir anziehen sollen und immer die Zeit genommen hat, bei jeder Pause sich zu uns zu setzen.
Hut ab für Euch alle! Es war grandios! Vielen Vielen Dank!“

Was soll man dazu noch sagen! Wir bedanken uns für die ganz tolle Rückmeldung und geben das Lob an alle Velofahrer*innen und Helfer weiter, die zum guten Gelingen des Tret-Lagers beigetragen haben.

Und nun zu den Herausforderungen vor und während der Tour. Nur wenige Wochen vor dem Tourstart wurden wir mit ungewöhnlich vielen Absagen überrascht. Die meisten Absagen waren Verletzungen geschuldet. Dank unserer Warteliste konnten wir die ersten Plätze rasch besetzen. Danach galt es, Bekannte und ehemalige Tret-Lager Teilnehmer*innen direkt anzufragen. Fast in letzter Sekunde gelang es uns, alle verfügbaren Plätze zu belegen.

Sehr kurz vor dem Start dann die Nachricht von Stephan Harsch, Präsident des Tret-Lagers und Leiter der Gruppe 1, dass er aus krankheitsbedingten Gründen auf die Teilnahme verzichten muss. Das bedeutete für uns, dass wir mit 4 Gruppen, anstatt wie geplant mit 5, die Rundfahrt durchführen mussten. Stephan hat uns während der ganzen Woche gefehlt, nicht nur als Guide, sondern auch, weil er unter der Woche sehr viele organisatorische Aufgaben wahrnimmt.

So musste insbesondere auch unser Vize-Präsident Reini in die Bresche springen. Dies gelang ihm hervorragend. Vor allem seine witzigen und mittlerweile legendären Auftritte vor dem Nachtessen bleiben mit Sicherheit für eine längere Zeit in bester Erinnerung (Stichwort «Hallo Leute»; «Hallo «Reini»)!

Zu den Anpassungen während der Tour

Auf unserer Webseite steht: «Gefahren wird bei jedem Wetter». Dies, weil die Ziele der jeweiligen Etappen im Vorfeld definiert sind und auch erreicht werden müssen.
Das Wetter war während 2 von insgesamt 6 Etappen nicht wirklich optimales «Velowetter». Die kurzfristige Entscheidung, die Etappen 3 und 5 der Rundfahrt deswegen abzukürzen und ein bisschen zu vereinfachen, hat sich für alle Teilnehmer*innen als sinnvoll und richtig erwiesen. Damit, dass am 3. Tag «nur» der Sustenpass und die Schöllenenschlucht zum Etappenziel Andermatt anstatt Grimsel und Furka gefahren wurden und am Tag 5 der Klausenpass (mit höchstens 4 Grad auf der Passhöhe, Dauerregen und dichtem Nebel) ausgelassen wurde, sind wir weniger Risiken von Stürzen und Erkältungen eingegangen. An dieser Stelle ein dickes Kompliment an Rolf für die kurzfristige Umplanung der Routen und ein grossen Dankeschön an alle Teilnehmer*innen für das Verständnis. Glücklicherweise war das Wetter bei den 4 restlichen Etappen – auch bei der Königsetappe (Start und Ziel in Andermatt) mit Oberalp, Lukmanier und Gotthard – mehrheitlich trocken und warm.

Ein grosses Dankeschön an unsere Sponsoren

An dieser Stelle möchten wir ein grosses Dankeschön an unsere geschätzten Sponsoren für ihre Hilfe und Treue aussprechen! Uns ist es sehr bewusst, dass die grosszügige Unterstützung durch sie alles andere als selbstverständlich ist. Sie leisten Jahr für Jahr mit ihrem Engagement einen wertvollen Beitrag und sichern damit die Durchführung unserer Veranstaltung.

Zu den Sponsoren

Um unsere Sponsoren sichtbar zu machen, ist es Tradition, dass sowohl bei der ersten als auch bei der letzten Etappe sämtliche Teilnehmer*innen mit dem aktuellen Trikot in den Farben unseres Presenting Partners IWS Lüftungshygiene AG gekleidet sind. Alle andere Sponsoren sind auf dem Trikot auch abgebildet. Das gab ein sensationelles Bild ab. Die traumhaften Eindrücke unserer ersten Etappe nach Les Bois wurden unterwegs durch unseren Sponsor Marcel Bader vom Autohaus Wederich, Donà, der uns mit einem Oldtimer begleitete, festgehalten. Die entsprechenden Fotos sind als Teil unserer Bildergalerie aufgeschaltet.

Kurzer Ausblick auf die nächste Tret-Lager Austragung

Demnächst werden wir die Feedbacks unserer Teilnehmer*innen abfragen und auswerten. Ziel der Umfrage ist, Optimierungspotential fürs kommende Jahr zu finden und noch gezielter auf die Bedürfnisse der Radsportler*innen eingehen zu können.

Für die nächstjährige Austragung möchten wir im Moment noch nicht viel verraten. Im Vordergrund steht die Idee, den Ruhetag im bellissimo Ticino – die Sonnenstube der Schweiz – zu verbringen. Momentan sind wir aber noch mit den letzten Abklärungen für die Reservierung der Unterkunft beschäftigt.

Die Anmeldung startet, wie gewohnt, Anfang Januar 2023. Die Startplätze werden mit dem gleichen System wie in diesem Jahr vergeben. Es wird ein Zeitfenster von 2 Wochen geben, damit sich alle Interessierten in Ruhe registrieren können.

Gerne melden wir uns vom Tour-OK spätestens wieder mit einem Newsletter-Update nach unserem traditionellen Helferessen im September.

Bis bald und beste Grüsse
Dein Tret-Lager Tour-OK